Wissenschaft

Die wissenschaftliche Begleitung des Forum Demenz Wiesbaden wird durch das Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg durchgeführt.
www.gero.uni-heidelberg.de

Verantwortliche wissenschaftliche Mitarbeiterin
Dr. Petra Schönemann-Gieck
Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg
Bergheimer Strasse 20
69115 Heidelberg
Tel.: +49 (0) 6221 54 81 75
Mail: Petra.Schoenemann@gero.uni-heidelberg.de
www.gero.uni-heidelberg.de/personen/schoenemann.html

Aufgaben der wissenschaftlichen Begleitung
Zu den Aufgaben der wissenschaftlichen Begleitung gehört die Durchführung von Ist- und Verlaufsanalysen, die Evaluation von Handlungsprogrammen, die Entwicklung von Vorlagen und Instrumenten, Berichtstellung und der Austausch mit der Fachöffentlichkeit. Die wissenschaftliche Mitarbeiterin nimmt an projektinternen Sitzungen teil und wirkt an der konzeptuellen Ausgestaltung von Maßnahmen und der gesamten Projektentwicklung mit.

Studien
2013-2015 Studie zur Nachsorge nach Krankenhausaufenthalt
Abschlussbericht

2008-2011 Untersuchung zu nichtpharmakologischen Hilfe- und Unterstützungsleistungen bei Demenz
Abschlussbericht 

2004-2007 Schnittstellenanalyse im Rahmen des Projektes „Nachsorge-, Überleitungs- und Zugangsmanagement an der Schnittstelle von Akutversorgung und Geriatrischer Rehabilitation“
www.gero.uni-heidelberg.de/forschung/rehabi.html 

Veröffentlichungen
Schönemann-Gieck, P. & Weber, J. (2016) Die Bedeutung der Kooperation zwischen Wissenschaft und Kommune für die Implementierung nachhaltiger Versorgungskonzepte am Beispiel des „Wiesbadener Netzwerk für geriatrische Rehabilitation – GeReNet.Wi“. In: Hoben, M. / Bär, M. & Wahl, H.-W. (Hrsg.). Implementierungswissenschaft für Pflege und Gerontologie. Grundlagen, Forschung und Anwendung - Ein Handbuch. Kohlhammer-Verlag. 

Schönemann-Gieck, P. & Weber, J. (2014) Akutkrankenhaus und kommunale Altenhilfe – wie hängt das zusammen? FORUM sozialarbeit + gesundheit 5/2014.

Schönemann-Gieck, P. & Weber, J. (2013). Aus der Klinik wieder nach Hause. Unterstützung durch die Kommune bei der Überleitung. Pro Alter (2).

Schönemann-Gieck, P. (2012). Vermittlung und Inanspruchnahme häuslicher Hilfe- und Unterstützungsangebote bei Menschen mit Demenz. Dissertation. Online im Internet. URL: www.ub.uni-heidelberg.de/archiv/14265 (10.01.2013).

Schönemann-Gieck, P. (2012). Die häusliche Versorgung von Menschen mit Demenz aus professioneller und Betroffenenperspektive. Ergebnisse einer Studie im Forum Demenz Wiesbaden. Verein für Sozialplanung VSOP (Hrsg.) Sozialplanung aktuell. 2/2012.

Schönemann-Gieck, P. (2011). Die Bedeutung interdisziplinärer Kooperation für die häusliche Demenzversorgung. NeuroGeriatrie 8 (1): 36-37.

Schönemann-Gieck, P. & Ehret, S. (2011). Untersuchung zu nichtpharmakologischen Hilfe- und Unterstützungsleistungen bei Demenz. Abschlussbericht. Magistrat der LH Wiesbaden, Amt für Soziale Arbeit, Abteilung Altenarbeit (Hrsg.).

Schardt, T., Weber, J. & Schönemann-Gieck, P. (2009). Vom Projekt zur Regeleinrichtung – das Wiesbadener Netzwerk für geriatrische Rehabilitation GeReNet.Wi. Informationsdienst Altersfragen, 04 (36).


Vorträge und Präsentationen
Haas, B. & Schönemann-Gieck, P. (2014). Angebote für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz - nicht nur "Entlastung" ist gefragt! Poster auf dem 8. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft am 23.-25. Oktober 2014 in Gütersloh.
Poster: Angebote für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz

Schönemann-Gieck, P. & Weber, J. (2014). Perspektivwechsel einer Kommune: Anforderungen an die häusliche Versorgung aus Kliniksicht. Vortrag gehalten auf dem 12. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) am 24.-27. September in Halle.
Präsentation: Perspektivwechsel einer Kommune

Schönemann-Gieck, P. (2013). Lokale Versorgungsangebote für Menschen mit Demenz erschließen und vernetzen. Vortrag gehalten auf dem DVSG-Bundeskongress am 9.-11. Oktober 2013 in Münster.
Präsentation: Lokale Versorgungsangebote für Menschen mit Demenz erschließen und vernetzen.

Schönemann-Gieck, P. & Weber, J. (2013). Müssen Hausärzte in der Versorgung ihrer demenzkranken Patienten unterstützt werden? Vortrag gehalten auf dem 47. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin am 12.-14. September 2013 in München.
Präsentation: Müssen Hausärzte in der Versorgung ihrer demenzkranken Patienten unterstützt werden?